Initiative Haubrich-Forum too late Das Loch European Kunsthalle

Der schöne Josef Marcel Odenbach (1)

02.06.2002. Telefoninterview (1) mit Marcel Odenbach. Kölner Videokünstler.

Marcel Odenbach: Da ist sehr viel mehr gelaufen, als die Leute jetzt so tun. Es ist nur irgendwie alles im Sande verlaufen. Also damals hatte der Udo mich aufgefordert einen Leserbrief.... Da hat - glaube ich - sogar Gerhard Richter einen Leserbrief geschrieben. Betrifft: Abriss und Neubau des Kölnischen Kunstvereins - am 26.04.98.

Für einen Künstler ist die Entscheidung, in einer Institution auszustellen, neben vielen anderen Kriterien besonders die räumliche Gegebenheit und Situation ausschlaggebend. Ich glaube nicht, dass so viele international bekannte Künstlerinnen oder Künstler für den Kunstverein gearbeitet hätten, wenn nicht der Raum und seine Eingebundenheit in die Stadt so attraktiv und so einmalig wäre.

Architektur mit einem spezifischen Charakter animiert einen Künstler außergewöhnliche Arbeiten zu schaffen, die oft für diesen speziellen Ort entstehen. So sind die meisten Ausstellungen im Kölner Kunstverein ganz eng mit diesem Raum verbunden und machen sie so unvergesslich. Und nun ab in den Keller mit ihm. Damit es keiner mehr sieht. Selbst als Videokünstler inspiriert mich ein Keller - und dann noch ein neuer - überhaupt nicht.

Es kommt nicht von ungefähr, dass gerade der Kunstverein als Kölner Institution im Ausland in Fachkreisen bekannt ist. In den USA, die eine katastrophale öffentliche Kulturpolitik betreiben, werden wir um die Konstruktion der Kunstvereine beneidet. Was sind denn das neue Guggenheim/Downtown, das New Museum und der PS1 in New York anderes, als eine erweiterte Form unserer Kunstvereine. Bei uns aber wird ein alteingesessener Verein, der die erwünschte Tradition der privaten Kunstförderung als seine Aufgabe sieht, vergrault. Ich finde dies besonders engstirnig, ja sogar dumm, dies in einer Zeit zu tun, in der die öffentliche Hand immer weniger Geld für Kultur zur Verfügung stellt. Gerade in solchen Zeiten sollte man Privatinitiativen fördern, oder geht es hier um eine politische Entscheidung, um all das Unliebsame und Kritische im Keller zu verstecken. Fragezeichen.

Und jetzt wird so getan, als ob nichts passiert wäre. Hörst du mal, du kriegst so eingeredet, dass keiner was gemacht hätte - weißt du - so dass man nachher sogar selbst dran glaubt. Ich muss sagen, dass Strodthoff so ein bisschen da rumgeredet hat und ich mich eigentlich da wirklich so darüber geärgert hab, dass der wirklich so - nee, nee - und immer wieder sagt: ja jetzt, jetzt ist es viel zu spät, und jetzt fällt es euch erst ein. Da sage ich plötzlich, das stimmt doch überhaupt nicht, ich habe doch schon einen Leserbrief geschrieben. Verstehst du, aber die recherchieren ja noch nicht mal.